Veröffentlichungsdatum Geschrieben von Stephan
Drucken E-Mail

 aktualisiert: 10.10.14

 

 

Faszinierend und absolut notwendig zugleich:

 

 Der Daumenschutz.

 

In erster Linie, wie der Name schon sagt, geht es darum euren Daumen und das Daumengelenk vor dem Druck und dem Vorschnellen der Sehne passend zu schützen. Ohne Schutz kann es zu Hämatomen und Verformungen des Daumengelenks kommen.

 

Wie wird so ein Daumenschutz realisiert?

 

Am Besten wird der Daumen durch einen Daumenring geschützt. Es gibt zwar auch Handschuhe dafür, doch rate ich auf längere Sicht davon ab, da es zu starken Verformungen des Daumengelenks kommen kann. Bei niedrigen Zuggewichten (ca. 25#) kann euer Daumen mit einem Lederring gut geschützt werden, doch führt aus meiner Sicht kein Weg an einem starren Daumenschutz vorbei. Da unser Team auch nur starre Daumenringe nutzt, werde ich mich im Folgenden auf diese beschränken.


Für diejenigen, die erstmals reinschnuppern wollen, bieten sich diverse Handschuhe oder ein Daumenring aus Leder problemlos an. -> mehr zum Daumenschießen mit Lederschutz

 

koreanischer Daumenring (stark gebeugtes Daumengelenk)

  

osmanischer Daumenring (leicht gebeugtes Daumengelenk)

 

 Als Material eignen sich:

-         Horn

-         Knochen

-         Aluminium

-         Kupfer

-         Silber

-         Stabilisiertes Holz

-       Micarta

 

 

Metall ist natürlich am langlebigsten. Kupfer und Aluminium lassen sich sehr gut bearbeiten.

Bei Silber bietet es sich eher an einen Ring von einem Goldschmied gießen zu lassen.

Horn und Knochen funktioniert auch sehr gut, doch können Unregelmäßigkeiten im Material schnell zu einem Bruch führen, zudem muss die Wandstärke des Rings dicker als bei Metall gewählt sein. Beim stabilisierten Holz ist die Qualität von großer Bedeutung, doch selbst bei einer hohen Qualität kann das Holz Lufteinschlüsse haben, die so manchen Ring zersplittern ließen.

Doch ist die Qualität hoch, so ist es mit das beste Material für Daumenringe.

Meinen Ring aus stabilisierter Birke schieß ich nun seit drei Jahren.  

Als bestes Material jedoch hat sich in den letzten Monaten Mycarta herausgestellt.

Absolut homogen und seht gut zu bearbeiten. Besser geht es nicht.

 

Neben der obigen Aufzählung gibt es noch andere Werkstoffe.

Falls ihr ein anderes Material probieren möchtest, fragt einfach bei uns nach.

 

Zur Form und Funktionsweise:

 

Generell gibt es zwei grobe Richtungen innerhalb der Daumenringe:

1.      Ist das erste Daumengelenk bei eurer Zughand mehr gestreckt, so bietet sich ein Ring an bei dem die Sehne vor dem Ring liegt.

2.      Ist das erste Daumengelenk bei eurer Zughand mehr angewinkelt, so bietet sich ein Ring an bei dem die Sehne auf dem Ring aufliegt.

 

Der Hintergrund dieser Unterscheidung ist die Druckrichtung der Sehne auf eurem Daumen. Ist eurer Daumen eher gestreckt, so geht die Druck- und Sehnenrichtung geht er eher an eurem Daumen vorbei und benötigt ein Hindernis was diesen Druck dann gleichmäßig auf euer Daumengelenk verteilt.

Ist euer Daumen aber mehr angewinkelt, so ist euer Daumen der Druck- und Sehnenrichtung im Weg. Hier muss ein Ring den Druck gleichmäßig auf die Innenseite des Daumengelenks und des ersten Daumenglieds verteilen.

 

Ihr könnt nicht mit einem Ring, auf dem die Sehne zum liegen kommt, mit nahzu gestrecktem Daumen schießen und andersherum.

 

Ob euer Daumengelenk nahezu gestreckt oder angewinkelt ist, ergibt sich aus den Proportionen eurer Hand und dem Stil den ihr schießen wollt.

Ich persönlich bevorzuge den nahezu gestreckten Daumen, doch gebe ich zu bedenken, dass diese Technik nur mit einem passenden Daumenring erfolgreich umsetzbar ist. Daumenring und gestrecktes Daumengelenk bedingen sich gegenseitig. Ihr könntet es aber ausprobieren, indem ihr zu Beginn mit einem Lederring euer Daumengelenk so flach wie möglich anwinkelt und schaut ob es euch zusagt.

Die Schwierigkeit gibt es beim stark angewinkelten Daumengelenk natürlich nicht. Hier kann bedenkenlos auch mit einem einfachen Lederring begonnen werden.

Bezüglich des Ablass gibt es weder bei der einen noch bei der anderen Technik Vor- oder Nachteile.

 

An dieser Stelle zeig ich Euch nun, wie ein osmanischer Ring funktioniert:

 

 

Und an dieser Stelle zeigt euch Anna, wie das mit einem koreanischen Ring funktioniert:

 

Wie ihr einen osmanischen Daumenring für ein nahezu gestrecktes Daumengelenk machen könnt, zeig ich euch in der Bauanleitung

 

Stephan