Veröffentlichungsdatum Geschrieben von Simon
Drucken E-Mail

 

Die Bogenhand, oder wieder der Bogen gegriffen wird.

Ich kippe den Bogen mit "Vorspannung im Handgelenk" beim Abschuss nach vorne. Dies ist in den Handbüchern öfters und auch ausführlich, meist mit dem Namen Ḫaṭrah (Khatrah / خطره ?) beschrieben. Hier sind vorallem Saracen Archery von Latham und Paterson, sowie das Kitāb fī-l cilm an-Nuššāb ("Mamluk Kipchak"), übersetzt von Dr. Öztopçu, zu nennen. Darin geht es nicht ums Weitschießen oder Scheibenschießen, sondern um den Kriegsgebrauch, und beide Beschreiben diese Bewegung recht deutlich. Ich mag das Kippen, da es meine Nullpunktentfernung verkürzt, ohne die Pfeilgeschwindigkeit zu senken. Da beim 3D-Schießen kaum Ziele auf 90+ Meter stehen, sondern eher um die 30m, drücke ich mich so um einen Zielvorgang mit der Pfeilspitze, die in meinem Sichtfeld oft unter den Füßen des Ziels wäre.

 

Um nun noch weiter aufs Greifen des Bogens einzugehen, möchte ich vorwegnehmen, dass mein Bogengriff so aussieht:

Dies ist der von mir modifizierte Griff eines koreanischen Bogens. Der koreanische Bogen ist ein Kompromiss, und mit dem umgebauten Griff kann ich ihn so schießen, wie ich das will.*

 

(Hier liegt der Pfeil nur noch neben dem körperinnersten Gelenk des Daumens auf, weil der Bogen bereits im Auszug nach vorne gekippt ist. Dieses Kippen ist für den KTB nicht nötig. Ich mache das trotzdem, weil ich so schießen lernen will.)

 

Wichtig ist, dass Daumen und Zeigefinger entspannt sein, während die anderen 3 Finger den Griff fest greifen. Wenn man den Griff, wie in fast allen Handbüchern beschrieben fest greift, ergibt sich bei dieser, an türkischen Originalen orientierten Griffform, zwangsläufig ein gestrecktes Handgelenk.

 

Dann ist da noch der Aspekt, wie seitlich man den Bogen greift. Bei mir liegt genau die Mitte zwischen den beiden Falten auf der Innenseite der Finger, auf der Mitte des metn (Mitte des gewölbten Griffrückens).

 

 

Im nächsten Artikel habe ich meinen Riegel beschrieben. Ich hoffe der hilft Dir weiter.

 

 

Simon

 

* Ich bin überdurchschnittlich groß gewachsen was so ziemlich alle Bogengriffe an Serienbögen eh zu klein macht. Daher habe ich den Griff selber gemacht. So kann ich außerdem einen günstigen Serienbogen schießen, und brauche keine Maßanfertigung. Eine Maßanfertigung wär natürlich toll, das Bezahlen davon ist bloß schwieriger.