Veröffentlichungsdatum Geschrieben von Simon
Drucken E-Mail

Der Stand beschreibt die Haltung des Körpers während des Schussablaufes. Man kann sich dabei wunderbar in Details verlieren. Um dem entgegen zu wirken möchte ich hier nun die ganz wichtigen Aspekte beschreiben.

 

Ich bin großer Fan von geraden Linien und einer bequemen und damit "natürlichen" Haltung. Um dies zu erreichen, stehe ich so, dass meine Schultern auf einer geraden Linie mit dem Zielpunkt liegen. Die Schultern haben den größten Einfluss auf den Schuss, daher achte ich darauf vor allem anderen.


 

 


Den Rest vom Körper halte ich einfach so, als wollte ich ganz normal mit jemandem reden, der vor mir steht, in dem Fall eine viertel Umdrehung versetzt zum Ziel. Das ganze so grade und aufrecht, wie es das Gelände erlaubt. Sehr unebenen Untergrund gleiche ich mit den Beinen so aus, dass die Schultern immer die grade Linie zur Mitte des Ziels einnehmen.

Dann drehe ich mein Gesicht frontal auf das Ziel, ziehe aus, ankere und löse.


Die geraden Linien, auf die ich achte sind:

  1. Schultern gerade auf die Mitte des Ziels
  2. Bogenschulter, Bogen-Ellenbogen und Bogengriff in einer Linie. (Durch heben und Senken der Bogenhand beeinflusse ich die Höhentrefferlage.)
  3. Der Sehnen-Unterarm ist parallel zum Pfeil.

Diese kann man auch gut von Mitschützen oder Trainern überprüfen lassen.

 

Im nächsten Artikel habe ich meine Bogenhandtechnik beschrieben. Ich hoffe sie hilft Dir weiter.

 

Simon