Veröffentlichungsdatum Geschrieben von Simon
Drucken E-Mail

Das Zielsystem halte ich für eine Sache, die man erst angehen sollte, wenn die Schießtechnik gut ist. Selbstverständlich weiß ich, dass dieser Rat ignoriert wird. Trotzdem möchte ich hier direkt auf die Beschreibung meines Ablasses verweisen, falls Du diesen Rat annehmen willst und erst einmal mit dem Ablass weiterlesen magst.

 

Für das Schießen auf konstante Distanzen bis 30m reicht es völlig, gerade zum Ziel zu stehen. Ja, wirklich. Wenn ich eine Zeit nicht zum Training kann, übe ich auch so lange, bis ich nur durch den Stand und ohne zusätzliches visieren wieder Gruppen schieße. Erst dann beginne ich gezielt zu visieren.

 

Genug korinthet.

 

Generell stehe ich schon so, dass meine Fußballen, wie andere Gelenkpaare (z.B. rechte und linke Schulter), in einer Linie zum Ziel stehen. Kombiniert mit meinem Körperbau führt das dazu, dass das Ziel links (außerhalb des Bogens, nicht zwischen Sehne und Bogenbauch) zu sehen ist. Daher kann ich mit der linken Kante des Bogens kontrollieren, ob der Bogen zu weit rechts oder links ist.

Mit den Schultern peile ich auch in der Höhe eine Linie zur Mitte des Ziels an. Einige knicken nun die Hüfte ab, um den Abschusswinkel des Pfeils zu ändern. Ich nutze das nur für die Anpassung an Geländeunebenheiten. Die eigentliche Trefferhöhe stelle ich durch heben und Senken der Bogenhand ein.

 

 

Bis 30m ist das praktisch egal für mich, da ich mehr streue, als meine Pfeile an Höhe auf die paar Meter verlieren. Eine Anpassung geschieht da wenn überhaupt nur instinktiv. Bei etwas weiteren Entfernungen kommt mein Zeigefingerknöchel (körperinnerstes Zeigefingergelenk) in mein Sichtfeld.

Ab dann nutze ich den unterschiedlichen Abstand zwischen Zielmitte und Zeigefingerknöchel(-oberkante) als Höhenreferenz. Dies nennt man Gap-Shooting.

(Hier noch ein Link zu der anschaulichen Erklärung dieser Zieltechnik vom Vorderegger, für das Schießen mit dem Langbogen, falls meine Erklärung etwas unklar war. )

 

Für sehr weite Entfernungen nutze ich dann noch meine Fingerknöchel als Fixpunkte. Mein Zeigefingerknöchel ist meine 70m Höhenmarkierung. Die Knöchel der anderen Finger und die Zwischenräume könnte ich auch noch als weitere Entfernungsmarkierungen ausschießen, jedoch treffe ich auf diese Distanzen nicht gut genug.

 

Nun ginge es mit dem Ablass weiter, den ich auch beschrieben habe. Ich hoffe dies hilft Dir weiter.

 

Simon